Bildmaterial Copyright - Jan Haft, Nautilusfilm

Wenn die Menschen leise werden, wird die Natur vernehmbar

Der Corona Lockdown lässt weltweit den Lärm der Zivilisation verstummen. Verkehrsrauschen, Flugzeuglärm, Industriegeräusche – all das kommt nahezu zum Erliegen und bringt die sonst oft übertönte Natur zum Klingen. Ein historischer Moment, der uns innehalten lässt. Neu denken, fühlen – hören!
Hunderte von Vogelarten stimmen jetzt im Frühling jeden Tag vor Sonnenaufgang ihr Morgenkonzert an. Dies ist der Moment, ihnen zuzuhören.

Es geht los!

Ab dem 1. Mai sammeln wir Eure Vogelstimmen für den Dawn Chorus.

Steht ganz früh auf und nehmt den morgendlichen Vogelchor vor Eurer Haustür auf.

Ab Freitag, 12.00 Uhr könnt Ihr Eure Aufnahmen hier hochladen.

In der einzigartigen Situation dieses denkwürdigen Frühling 2020 entstand die Idee dieses Citizen Science Projekts, inspiriert durch die Arbeit des amerikanischen Musikers, Bioakustikers und Künstlers Bernie Krause, dem Vater des Soundscaping.

1. bis 22. Mai 2020
Teilt das Vogelkonzert vor Eurer Haustür mit der ganzen Welt und unterstützt damit die Forschung und den Artenschutz

Vor Sonnenaufgang singen viele Vogelarten am lautesten: Auf der Wiese, im Wald, aber auch mitten in der Stadt, im Garten, auf dem Balkon, vor dem Fenster - überall. Jeder, der hören kann, kann das erleben: Erwachsene und Kinder, Gesunde und Kranke, Menschen auf der ganzen Welt, Wissenschaftler, Laien oder Künstler.

Steht früh auf, geht ans Fenster oder nach draußen und hört den Vögeln zu. Nehmt die Stimmen mit Eurem Handy auf. Ladet die Aufnahmen auf dieser Seite hoch und teilt Euer Erlebnis mit Menschen auf der ganzen Welt, indem Ihr es auf unsere Soundmap ladet.

Vom 1. bis 22. Mai 2020 sammeln wir Eure Tonaufnahmen auf dieser Plattform. Eure lokalen Aufnahmen werden weltweit kartiert. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zu einer wachsenden wissenschaftlichen Datensammlung für die Biodiversitäts­forschung, die ab jetzt alljährlich stattfindet und werden zugleich Teil eines weltumspannenden künstlerischen Projekts.

Eine Anleitung, wie es genau funktioniert,
findet Ihr in Kürze hier.

Bernie Krause, Soundscaping Pioneer

Eine gesunde Landschaft erkennt man am besten mit den Ohren.

Die Masterclass „Soundscaping“ ist eine Kooperation der Stiftung Nantesbuch und des BIOTOPIA Naturkundemuseums Bayern.

Vögel geben den Ton an

Global gesehen ist jede achte der fast 11.000 bekannten Vogelarten vom Aussterben bedroht. Auch in Europa lässt ein alarmierender Artenschwund die Populationen selbst nicht bedrohter Arten wie Spatzen oder Stare massiv zurückgehen. Das Morgenkonzert der Vögel ist ein wichtiger Indikator für, die Artenvielfalt und Populationsentwicklung an verschiedenen Orten.

Mit Dawn Chorus möchten wir deshalb den Vögeln Gehör verschaffen. Ihre Vorkommen erforschen, ihre Bestandsentwicklung verfolgen und den Rückgang ihrer Artenvielfalt erlebbar machen: Durch den persönlichen Beitrag jedes einzelnen Teilnehmers wird dieses Biodiversitäts-Forschungs- und Kulturprojekt möglich.

Impressionen aus Natur und Kunst

Christoph Brech – Corona Mond

Tom Hull Aka Missing Wolf – The Voices That Wake Us

Marcus Maeder – le langage de la croissance

Dawn Chorus

Die Citizen Science Plattform Dawn Chorus ist ein Projekt von BIOTOPIA (Naturkundemuseum Bayern) und der Stiftung Nantesbuch mit Sitz im bayerischen Voralpenland. Die Idee zu diesem Vorhaben entstand sehr kurzfristig angesichts des weltweiten Corona Lockdowns und des einmaligen Verstummens der menschlichen Zivilisation in diesem historischen Moment.

In sehr kurzer Frist fanden sich in dieser Situation Menschen zusammen, für die die Natur im Mittelpunkt ihres Schaffens steht – inspiriert von der Arbeit des „Vaters des Soundscaping“ Bernie Krause.

Innerhalb weniger Wochen entsteht nun diese neue Plattform in Zusammenarbeit vieler Kräfte aus Wissenschaft, Kultur und Digitalwelt.

Dawn Chorus Vögel
rightImage

Soundscaping – Landschaften aus Klang

„Soundscaping“ – das bezeichnet zunächst die Dokumentation von Naturlauten. Mit dieser Methode lassen sich erstaunliche Erkenntnisse über die Biodiversität eines Lebensraumes gewinnen, die über das bloße Auge weit hinaus gehen. Einer der Väter dieser akustischen Annäherung an die Natur ist der amerikanische Musiker und Bioakustiker Bernie Krause ("The Doors", Frank Zappa, "The Weavers"), geboren 1938 in Detroit.

Als Krause um 1975 Tonaufnahmen in der Natur macht, um sie in seine Kompositionen einfließen zu lassen, entdeckt er „das große Orchester der Tiere“ – und findet sein Lebensthema.

Er studiert Bioakustik und promoviert mit einer vergleichenden Arbeit über die Stimmen von Schwertwalen in Gefangenschaft und freier Wildbahn. Auf weltweiten Reisen sammelt er in Habitaten, also Naturlebensräumen, über 15.000 sogenannte Field Recordings von Tier- und Naturlauten.

@BIOTOPIA

Verstummende Natur

Auch die Geräusche menschlichen Ursprungs bilden sich dort ab: Verkehr oder Fluglärm nehmen Einfluss auf die Lautäußerungen der Natur. Daraus ergeben sich so genannte Soundscapes, eine Art Landschafts-Klangbilder. Krause verarbeitet die Töne gemeinsam mit deren grafischer Darstellung zu ganz neuen Naturdarstellungen.

Er schließt aus der Gesamtheit von Lauten auf den Zustand der jeweiligen Habitat und kann aus den Veränderungen des Klangbilds über die Zeit Rückschlüsse über die Diversitätsentwicklung ziehen.

Vielerorts lassen die Aufnahmenwiederholungen einen drastischen Verlust an Artenvielfalt erkennen: Mit dem Vordringen der Zivilisation verstummen die Naturklänge mehr und mehr.

Dawn Chorus Vögel
rightImage

Vögel als singende Botschafter für die Artenvielfalt

Die Welt der Vögel sticht aus den Klanglandschaften hervor und eignet sich deshalb besonders für die bioakustische Forschung und das Soundscaping.

Gleichzeitig sind Vögel wichtige Biodiversitätsindikatoren. Keine andere Tiergruppe wird global so stark erforscht und so genau den „Gesundheitszustand“ eines Habitats, also den Zustand auch der anderen in einem Ökosystem vorkommenden Arten, wie die Vögel.

Die Erde befindet sich in einer Biodiversitätskrise gewaltigen Ausmaßes. Wissenschaftler bezeichnen sie als das 6. Massenaussterbe-Ereignis der Erdgeschichte. Durch den Menschen verursacht sterben jedes Jahr 100-1000x mehr Arten aus als unter natürlichen Bedingungen. Die Landwirbeltierbestände, also Vogelbestände eingeschlossen, sind seit 1970 um 60% zurückgegangen.

Die Vögel sind davon besonders betroffen 13% der ca. 11.000 bekannten Vogelarten weltweit sind vom Aussterben bedroht und die Bestände gehen gerade in Deutschland und Europa so massiv zurück, dass man von einem alarmierenden Vogelschwund spricht.

Im Morgenkonzert, so schön es auch klingen mag, spiegelt sich dies wider. Und genau diese Entwicklungen will das Dawn Chorus Projekt untersuchen, dokumentieren und für den Artenschutz nutzbar machen.

Weitergeben

Bernie Krauses Lebenswerk, das “Great Animal Orchestra” macht auf ganz unmittelbare und sinnlich erfahrbare Weise deutlich, welche Schätze hier auf dem Spiel stehen.

Heute hat er es sich zur wichtigsten Aufgabe gemacht, mit seiner Arbeit auf dieses durch Menschen verursachte Verschwinden von Artenvielfalt aufmerksam zu machen.

Um seinem Appell noch mehr Deutlichkeit zu verleihen, sucht er heute über die Zusammenarbeit mit Bio-Akustikern in aller Welt hinaus den Kontakt zur Kunst. „Über die Kunst können wir unsere Botschaft einem breiten Publikum zugänglich machen.“

Diese Vernetzungsarbeit war Ziel einer Masterclass im Mai 2019 in Nantesbuch auf Einladung von BIOTOPIA und der Stiftung Nantesbuch. Renommierte Forscher und Bioakustik-Experten, Sound- Video- und Digital Artists kamen zusammen um ihre Perspektiven untereinander auszutauschen und gemeinsam zu neuen Ergebnissen zu kommen.

Nun entsteht Dawn Chorus aus diesem Geist und lädt Menschen aus aller Welt ein, durch ein kollektives, aber gleichzeitig sehr persönliches Natur-Erlebnis und das gegenseitige Teilen ihrer lokalen Tonaufnahmen, einen stärkeren Bezug zur Natur aufzubauen, der letztlich die Grundlage aller Anstrengungen zum Erhalt der Biodiversität ist. Mit ihren lokalen Aufnahmen leisten sie einen persönlichen Beitrag zu einer wachsenden wissenschaftlichen Datensammlung und Morgenkonzert-Kartierung und werden zugleich Teil eines weltumspannenden künstlerischen Projekts.

Anmelden

Werde Teil eines weltweiten Vogel-Konzerts für die Wissenschaft und die Künste.

Nach Eingabe der E-Mail-Adresse überprüfe bitte deinen Posteingang und bestätige den Link in unserer Mail – vielen Dank!

Initiatoren
partner
Max-Planck-Institut für Ornithologie
Berater